Aktion "Grüner": Hundetreff Gammelshausen e.V. zu Besuch in der Schule

Tierisch guten Unterricht hatte die 5. Klasse der Freien Waldorfschule Filstal am 16. März 2012. Im Rahmen der Tierkundeepoche durften sich die Schülerinnen und Schüler über den Besuch von drei Hunden freuen, die Fr. Black vom Hundetreff Gammelshausen e.V. an diesem Tag mitbrachte. Der Verein unterstützt mit dieser Aktivität  die Aktion „Grüner Hund“, mit der die Vereine im swhv (Südwestdeutscher Hundesportverband e.V.) auf sich aufmerksam machen wollen.

Zunächst erfuhren die Kinder allerhand über den Hund: über die Abstammung vom Wolf, über verschiedene Hunderassen und ihre Eignung, das Verhalten des Hundes z.B. bei der Jagd, seine Fressgewohnheiten, aber auch über seine Bedürfnisse nach Beschäftigung und sein Sozialverhalten. Die interessierten Zuhörer stellten auch viele Fragen und die Antworten konnten oftmals gleich veranschaulicht werden, so zeigte Laika ihr beeindruckendes Gebiss oder die Pfoten, mit denen der Hund ausdauernd laufen, aber auch schwitzen kann. Ein wichtiger Teil des Unterrichts waren die Ausführungen über das richtige Verhalten der Kinder bei einer Hundebegegnung, denn schließlich sind nicht alle Hunde so unproblematisch wie Laika, Shiva und Alona, die alle Streicheleinheiten und Knuddeleien ganz entspannt über sich ergehen ließen. Am Ende sorgte Laika mit ihren Spielen und Kunststücken noch für lustige Unterhaltung und die 5. Klässler konnten sich nur schwer trennen und in ihr Klassenzimmer zurückkehren. Dass dieser Besuch sehr eindrücklich war, zeigten die vielen gelungenen Aufsätze und Bilder, die die Kinder in ihren Heften niederschrieben.

 

Im Anschluss besuchte das Hundeteam auch noch die 1. und 2. Klasse in ihren Klassenzimmern. Fr. Black erzählte den Kindern, wie wichtig es ist, dass man einige wichtige Regeln beachtet, wenn man auf der Straße einem Hund begegnet: Wie gehe ich auf einen Hund zu? Was mache ich, wenn ein Hund auf mich zuspringt? Welche Zeichen gibt mir der Hund, wenn er nicht angefasst werden möchte? Das Schönste war dann für die Kinder das Streicheln und Spielen und ehe man es versah, teilten die Kinder ihr Vesper mit den neuen vierbeinigen Freunden.

 

Eine Woche später, am 23. März 2012 war das Hundeteam noch einmal in der Schule, dieses Mal in der 3. Klasse. Da die drei Hunde in der Vergangenheit schon häufig diese Klasse bei Ausflügen und Wanderungen begleiteten, war die Aufregung bei den Kindern nicht mehr ganz so groß. An diesem Morgen ging die Klasse hinaus in den angrenzenden Haierwald. Ganz selbstverständlich wurden die Hunde in das Spiel integriert: Shiva durfte bei den Mädchen in die aus Ästen und Zweigen gebauten Spielhäuschen einziehen, Laika suchte versteckte Leckerlies und Alona war ganz in das Fußballspiel vertieft, „hütete“ die Mannschaft und apportierte den Fußball, wenn dieser ins Aus rollte. Im Rahmen dieses spielerischen Umgangs lernen die Kinder den Hunden respektvoll zu begegnen aber auch Ängste und Unsicherheiten abzubauen. Nach zwei Stunden trennten sich die Drittklässler nur schwer von den Hunden und mit dem Versprechen, bald wieder einen „Hundetag“ zu veranstalten.